Easy Motion Evo Jumper 27.5 im Test

Mit grosser Freude erwarteten wir die Übergabe der neuen E-Bikes der spanischen Marke BH. Die stark ausgebaute Evo-Linie bietet eine grosse Anzahl unterschiedicher E-Mountainbikes, die in Sachen Design eindeutig überzeugen. Die E-Bikes von heute haben sich dank Hersteller wie BH zu echten Designstücken entwickelt. Die Marke BH bietet aktuell 44 E-Bikemodelle in 7 verschiedenen Linien und Konzepten und gehört damit in Sachen Angebotsvielfalt zu den führenden Marken. Unter der Marke Easy Motion führt der Hersteller sämtliche E-Bikes seines Hauses.

Starkes Design
Das Easy Motion Evo Jumper 27.5 ist ein Elektro-Fully (Fully=Mountainbike mit Hinterradfederung) in der trendigen 27.5 Zollgrösse. Den Begriff “Jumper” verwendet der Hersteller BH jeweils bei seinen E-Bike-Fullys. Auch der Anblick des Evo Jumper 27.5 überzeugt, wenngleich es nicht so rassigt ist wie das Evo 27.5, dafür ist zum einen die Farbe und zum anderen der Rahmen verantwortlich. Das Oberrohr ist leicht gegen oben gebogen, beinahe gerade, um eine stabile Halterung für den Hinterraddämpfer zu gewährleisten. Das Unterrohr ist gerade und wirkt etwas massiv, da in ihm der ausbaubare Akku untergebracht ist. Auch der Sattel oder die Bremshebel sind designmässig einbezogen, alles hat eine perfekt durchdachte Linie. Wie gesagt, in Sachen Design sind die Spanier echt stark. Das Evo Jumper 27.5 wirkt sportlich und einladend für einen Offroad-Trip.

Komfortable Geometrie
Aufgesessen wirkt das Bike angenehm, gut ausbalanciert, abgesehen vom schwereren Hinterrad, in dessen Nabe der Elektromotor eingebaut ist. Die Geometrie gefällt mir fast ein bisschen besser als beim Evo 27.5. Natürlich ist die Geometrie und der verbundene Komfort des Fahrer immer auch vom Körperbau des Einzelnen abhängig, deshalb immer Testfahrt verlangen. Sowohl auf kürzeren Fahrten als auch auf längeren Ausflügen fühlt man sich mit dem E-Bike wohl, keine Rückenschmerzen, keine Probleme, gar nichts, dafür sorgt mitunter auch die sehr angenehme Hinterradfederung, die sich besonders bei harten Schlägen von der Strasse oder auf Trails und Schotterstrassen positiv bemerkbar macht. Insgesamt besteht das Evo Jumper 27.5 den Komforttest mit Bravour.

Starker Motor, echte Schaltung
Was mir wirklich sehr gut gefällt, ist der 350 Watt starke und auf 250 Watt gedrosselte RDS-Motor des Herstellers. Er ist gefühlt eindeutig stärker als ein vergleichbarer Bosch-Motor und zieht stets stark an. Die Unterstützung ist auf allen vier Stufen spürbar stärker als bei einem Bosch-Motor und auch die Unterschiede zwischen den vier Unterstütungsstufen erweisen sich untereinander insbesondere im Gelände als deutlich stärker oder schwächer. Die 30-Gang-Schaltung erweist sich im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Unterstützungsstufen, die leicht während der Fahrt am Display verändert werden können, als ideale Kombination, um spielerisch Steigungen im Gelände oder auf der Strasse zu bewältigen. Da der RDS Motor auch drei Kurbeln vorne erlaubt gerade im Unterschied zu Bosch-Motoren, die immer mit einem Ritzel vorne auskommen, bietet die Marke Easy Motion bei seinen E-MTBs echte Mountainbike-Schaltkultur. So ist es leicht, den Hang plötzlich mit 15 km/h, 20 km/h und mit 25 km/h hochzuklettern oder gar zu rasen, das macht echt Spass.

Perfektes Display mit integriertem Diebstahlschutz
Das Display ist klar aufgegliedert, gut leserlich und leicht zu bedienen. Auch wenn die meisten Fahrerinnen und Fahrer nur den Tacho, den Fahrmodus und den Akkustand ablesen, doch die Informationen sind vielfältig und die Lesbarkeit und die Handhabung brauchen keinen Vergleich zu scheuen. Ein ganz grosses Plus findet sich in der Tatsache, dass das Display leicht abnehmbar ist, damit stellt es einen wirkungsvollen Diebstahlschutz dar, denn ohne Display kein steuerbarer Elektromotor.

Raffinierte Bremstechnologie
Was man bei normalen Betrachten und Benutzen des E-Bikes kaum bemerkt, ist ein kleines Kabel, das neben dem Bremskabel aus dem Bremshebel läuft und direkt mit dem Elektromotor verbunden ist. Wer schon einige Jahre E-Bikes fährt, mag sich sicherlich gut erinnern, dass noch vor wenigen Jahren insbesondere E-Bikes mit Hinterradnabenmotor beim Bremsvorgang noch stark nachschoben, was nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich war. Der Motor handelte völlig entgegengesetzt zur Absicht des Fahrers. Deshalb findet sich bei allen Modellen von Easy Motion mit RDS Hinterradnabenmotor eine Motorenunterbrechung in der Bremse, welche ein Schieben des Motors verhindert. Sobald man bremst, wird der Elektromotor unterbrochen. Da Tektro der einzige Bremsenfabrikant ist, der solch ein Modell anbietet, finden sich bei den Modellen mit RDS Motor ausschliesslich Tektro-Bremsen. Ein wirklich raffiniertes System!

Attraktives Preisleistungsverhältnis
Für den Preis von CHF 4’299.00 erhält man ein schönes, vollgefedertes Elektro-Mountainbike in der trendigen 27.5 Zoll-Grösse, das in Sachen Design, Komfort, Motorenkraft und Diebstahlschutz klar überzeugt. Um preislich tief zu bleiben, hat man bei der Entwicklung auch auf günstigere Komponenten gesetzt. Wie sich diese über einen längeren Zeitraum bewähren, muss man sehen, bei unserem ausgiebigem Test fiel dieser Umstand nicht auf. Mit dem Kauf des Easy Motion Evo Jumper 27.5 werden Fahrerinnen und Fahrer glücklich, die ein schönes, modernes E-Bike suchen, das vor allem im Offroadgelände überzeugt und das tut es voll und ganz.


7 Kommentare
  1. Natascha
    Natascha says:

    Hallo Bernd
    ich habe das gleiche Problem. Konnte Dein Händler dies herausfinden? Bei mir ist es auch so, dass wenn ich das Bike am nächsten Tag wieder fahren will, das Display sich nicht einschalten lässt. Resete die Batterie dann geht es mit viel Glück. Sehr ärgerlich sowas. Bei mir ist das Problem bei 150km aufgetreten. Das 2. Problem wo ich noch habe, ist dass das Bike selber schaltet – sehr mühsam…..

    Antworten
  2. Laila
    Laila says:

    Hallo Bernd

    Heute bin ich das BN Evo Jet probegefahren und habe das gleiche Phenomen erlebt. (Mehrmaliges Ausschalten Fehlermeldung 14) Der Verkäufer konnte mir keine Antwort geben da es schon spät war und in der Werkstatt keiner mehr da war. Bezueglich des Fehlers habe ich ein Video auf Youtubr gefunden. Soweit ich das englisch verstanden habe darf man währen des Einschaltens des Displays nicht auf das Pedal treten. Denn beim Einschalten wird der Kraftsensor kalibriert sieht man an dem blinkenden Akku Symbol. Eventuell könnten Sie ja Ihren Händler kontaktieren bzw ausprobieren. da ich an einem Kauf interresiert bin würde ich mich auf ein Feed Back im Forum freuen.

    https://www.youtube.com/watch?v=nVLNnktofFA

    Viele Grüsse

    Antworten
    • Bernd
      Bernd says:

      Hallo Laila,
      das Problem mit der Fehlermeldung 14 im Display habe ich inzwischen selbst behoben.
      Ich erhielt über meinen Fahrrad Händler vom BH Werk eine neue Halterung für mein Display.
      Als ich die alte Halterung ausbaute, merkte ich dass die Schrauben gar nicht richtig fest angezogen waren. Das war der einzige Grund für das Ausschalten und die Fehlermeldung 14.
      Die neue Halterung habe ich selbst an den Lenker gebaut und die Schrauben alle richtig fest angezogen. Seither ist die Fehlermeldung nicht mehr aufgetreten und mein Fahrrad Evo Jumper
      läuft seit fast einem Jahr immer hervorragend!
      Mir gefällt dieses Rad auch vom Design her sehr gut und ich kann damit überall fahren, sogar im Gelände. Sollte noch jemand Fragen haben, kann er sich mit einer e-mail jederzeit an mich wenden.

      Antworten
  3. Bernd
    Bernd says:

    Hallo,
    ich habe das evo jumper 27,5 seit 6 Monaten.
    Mit dem Fahrrad bin ich soweit zufrieden und das Design gefällt mir sehr gut, bis auf eine Sache, der Elektroantrieb schaltet immer mal wieder von alleine aus und es erscheint die Zahl 14 auf dem Display, das ist schon ärgerlich.
    Dann muß ich jedesmal anhalten, das Display ganz ausschalten und neu wieder einschalten, dann funktionierts wieder 5 – 10 km und das Spiel geht wieder von vorne los.
    Hat jemand ähnliche Probleme und weis was man dagegen tun kann?
    Antwort bitte auch an meine E-Mail-Adresse: bernd11@online.de

    Antworten
    • RF
      RF says:

      Hallo Bernd
      Ich kenne den Fehler leider nicht, da kann Dir aber sicherlich der Händler bzw. der Importeur weiterhelfen. Bei den Vorgängermodellen kam es zuweilen vor, dass man den Akku nach dem Laden beim Wiedereinbau nicht ganz nahtlos an die Stromverbindung gesetzt hatte, was zu plötzlichen Stromunterbrechungen führte. Hier musste man darauf achten, dass die strom-verbindenden Elemente des Akkus und des Rahmen wirklich perfekt eingerastet waren. Vielleicht schaust Du einmal darauf, ob der Akku wirklich perfekt im Rahmen sitzt und dort keine Stromunterbrechung möglich ist. Vielleicht hilft Dir das einmal weiter.

      Antworten
      • Bernd
        Bernd says:

        Hallo RF,

        der Akku ist schon richtig eingebaut, an dem lags nicht.
        Mein Händler konnte den Fehler auch nicht durch den Austausch des Sensors beseitigen. Dann wurde das Fahrrad wieder zurück zu BH nach Spanien geschickt, um den Fehler dort zu beseitigen.
        Das hat auch nicht geholfen, der Fehler war nach wie vor da.
        Dann habe ich im Austausch ein neues Evo Jumper erhalten.
        Nachdem ich ca. 200 km damit gefahren bin, trat auch an diesem Fahrrad der selbe Fehler wieder auf.
        Es erscheint alle 5 – 10 km die Zahl 14 auf dem Display und der Elektroantrieb geht von alleine aus.
        Ich wende mich zur Zeit wieder an den Händler in Deutschland, wo ich es gekauft habe, und bin gespannt, was jetzt passiert.
        Ich berichte dann wieder wie es weiter gegangen ist.

        Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen